Archiv | Farbschwünge RSS for this section

Alter Porzellanteller in neuem Design

Frohes neues Jahr wünsche ich euch.

Zum Jahreswechsel habe ich für eine Freundin einen bereits bemalten Porzellanteller mit pinkfarbener und schwarzer Porzellanfarbe aufgepeppt und die Farbe im Ofen eingebrannt.
Hier das Ergebnis. Jetzt wartet der Teller nur noch auf seinen Einsatz.

 

Advertisements

Frohe Weihnachten…

tannnbaum

Als kleines Weihnachtsgeschenk habe ich ein Farbschwung-Zentangle zum Ausmalen für euch vorbereitet.

Viel Spaß und entspannte Feiertage.

farbschwung_de_zentangel

 

Das grün gemusterte Whiskey Glas…

…selbst bemalt und ein absolutes Unikat.

Das Einbrennen der Glasfarbe im Backofen kostete mich ein bisschen Überwindung. Wie man sieht hat es aber gut geklappt, da das Glas im Ofen langsam erhitzt wurde nach dem Backen in Ruhe abkühlen konnte.

Selbstbemaltes Whiskey Glas

Kleine bunte Eule

„Schau mir in die Augen“:  Dekoratives DIN A5 Tuschebild einer Eule. Eingefärbt wurde die Zeichnung mit Buntstiften und Aquarell.

Tuschezeichnung Eule, Bunt mit Aquarell coloriert

Fertig ist das Möbelstück vom Flohmarkt

Das Schränkchen vom Flohmarkt ist fertig.
3
Zur Erinnerung, so vernachlässigt sah es vorher aus:
Altes Möbelstück aus den 50ern soll neu erstrahlen
Nachdem das mit Holzleim aufgeklebte Papier durchgetrocknet war, habe ich das Möbelstück mit großzügig aufgetragenem Klarlack versiegelt. Hierzu verwendete ich transparenten Acryllack auf Wasserbasis, den ich mit einem großen Pinsel auftrug.
Die Schublade des Schranks hat zudem einen neuen Griff erhalten.
Im Baumarkt hatte ich einen unbehandelten Holzknauf gekauft. Diesen mit grüner Acrylfarbe überzogen. Und nachdem die grüne Farbe getrocknet war, mit einem schwarzen Tuschestift das Schnörkelmuster passend zur restlichen Verzierung aufgezeichnet. Anschließend zur besseren Haltbarkeit den Knauf mit Klarlack versiegelt.
4Ein echtes Unikat
1
Hier eine  Nahaufnahme der Oberfläche
2

Wandkunst in 3D

Wandbilder mit 3D-Effekt, einfach gemacht mit großer Wirkung

3d_wandschmuck

Die Idee zu diesen beiden 3D-Bildern kam mir auf dem Flohmarkt, auf dem ich runde Holzbilderrahmen erstehen konnte.

Im Grunde sind solche Bilder relativ schnell und einfach gemacht. Man benötigt nur verschiedenfarbiges Tonpapier, eine scharfe Schere, Buntstifte und eine Motiv-Idee.

Für die beiden Bilder habe ich je zwei verschiedenfarbige Tonpapiere passend zum Bilderrahmen (in dem Fall kreisrund) ausgeschnitten.

Das schwarze Papier in den Bilderrahmen einstecken und auf dem farbigen Karton das gewünschte Motiv mit den Buntstiften vorzeichnen. (hier Blumen und Baum)

Mit der Schere das Motiv vorsichtig und in einem Stück ausschneiden. Nur am unteren Rand bleibt eine Verbindung.

Motiv vorsichtig nach vorne klappen, mit Buntstiften schattieren und vor den schwarzen Karton in den Bilderrahmen einstecken.

Fertig.

Weiter gehts mit dem Möbelstück…

Das alte Schränkchen wurde mit feinem Schleifpapier komplett abgeschliffen und somit für den nächsten Schritt – das Bekleben mit Papier vorbereitet.
Die mit Tusche und Buntstift bemalten Papierstücke habe ich auf folgendem Foto bereits ausgeschnitten und so angeordnet wie die Muster mit Holzleim befestigt werden sollen.
schrank2

Mit dem Pinsel lässt sich der Holzleim gut auf die Papiermuster auftragen.

schrank5schrank3

Dann schön auf der Holzoberfläche glattstreichen und überschüssigen Leim mit einem alten Tuch vorsichtig entfernen.

schrank4

Nach dem gleichen Schema geht es mit den anderen Seitenteilen des Möbelstücks weiter.

schrank6

schrank7

Jetzt erstmal gut trocknen lassen, bevor es weiter geht 😉

Das Möbelstück nimmt langsam Farbe an

Mittlerweile bin ich etwas weiter mit dem Gestalten des Flohmarktschränkchens.  Immer mal wieder habe ich mit Tusche Muster für das Design der Nachtkonsole gezeichnet und diese dann mit Buntstift eingefärbt.

Zeichenutensilien zum Gestalten des Möbeldesigns

Zunächst wagte ich mich nach diesem Schema an das Muster für die Schubladenfront heran.

Vorbereitetes Muster, bemalt mit Buntstiften

Dieses Muster habe ich dann ausgeschnitten, mit Holzleim auf die Schubladenfront aufgeklebt und glatt gestrichen. Den Leim in Ruhe trocknen lassen.

Beklebte Schublade

So sieht es derzeit aus.

Schublade mit neuem Muster

Bunte Idee für das Möbelstück vom Flohmarkt

Buntes Muster zur Gestaltung

Das Schränkchen vom Flohmarkt werde ich nicht bunt bemalen, sondern bunt bekleben.
Für das Möbelprojekt habe ich schonmal einen Entwurf von dem Muster und auch der Farbwahl gemacht wie man in der obigen Grafik sehen kann.
Hierzu habe ich mit Tusche die Konturen gemalt, abfotografiert (habe keinen Scanner) und mit Gimp die Flächen eingefärbt.

Ein neuer Knauf für die Schubelade wurde im Baumarkt bereits gekauft.

Hier auch noch ein paar Nahaufnahmen vom Zustand des alten Möbelstücks, welches umgestaltet werden soll.

Bald geht es weiter mit der Gestaltung.

Das Möbelstück braucht noch einiges an Aufbereitung Wird demnächst abgeschleift und für die geplante Gestaltung vorbereitet

Flohmarktfund – Altes Schränkchen neu bemalen

Nachttisch/Beistellschrank aus den 50er Jahren soll neu aufgearbeitet werden

Eigentlich wollte ich mit einer Freundin gemütlich über einen großen Flohmarkt im Saarland schlendern. Mit dem Vorsatz höchstens ein Buch oder ganz kleine Bastelartikel kaufen.

Altes Möbelstück aus den 50ern soll neu erstrahlenDer gute Vorsatz wurde auf eine harte Probe gestellt, als wir an einem der ersten Flohmarktstände folgendes erblickten.  ->

Nach kurzer Sichtung kamen wir zu dem Schluss, dass der Schrank Umgestaltungspotential hat, aber man sich
a) nicht einfach so ein Möbelstück  kauft welches nicht zur Wohnungseinrichtung passt und
b) für das man eigentlich keinen Platz hat.

Wir schlenderten weiter aber ich bekam die alte Nachtkonsole nicht aus dem Kopf und machte insgeheim schon Pläne wie man sie anmalen könne.

Schließlich wurde der Entschluss gefasst den Beistellschrank mitzunehmen falls er nicht mehr als 15 Euro kosten solle. Flugs kehrten wir nach meinem Drängen (es könne ja jemand vor uns zuschlagen) zu unserem Flohmarkt-Startpunkt zurück.

Das Schränkchen befand sich in einem traurigen Zustand. Ihm fehlte sein Schubladenknauf, es hatte zahlreiche rote und rosa Nagellackflecke in der Schublade und auf seinem Deckel, Wachs- und sogar Brandflecke konnten wir entdecken und die mit Lack lieblos aufgepinselten Sterne blätterten bereits ab.

Lacksterne

Für 6 Euro wechselte es schließlich seinen Besitzer 🙂

Das war dann auch die Strapaze wert, den schweren massiven Schrank zum Auto zu tragen.

In nächster Zeit folgen dann noch Bilder wie er hergerichtet und bemalt wird.

Fakten zum Möbel die ich recherchiert habe:

  • Stammt aus den 50er Jahren.
  • Wurde als Nachttisch/Nachtkonsole verwendet.
  • Kern besteht aus massiver Buche mit dunkel gebeiztem Nußbaumfurnier (Echtholz)