Archive | Dezember 2013

Weiter geht es mit der Gestaltung der Porzellanfigur

Nachdem der Zwei-Komponenten Kleber gut durchgetrocknet ist geht es weiter mit der Porzellanreparatur.

Überstehende Klebereste entferne ich mit dem Schleifaufsatz des Dremels.  Erst dann kommt die Apoxie Modelliermasse zum Einsatz.

Hier sieht man die Grobform des neu modellierten Vorderbeins, welches noch festgeklebt werden muss: Vorderbein modellieren

Auf diesem Bild sieht man das neu modellierte Ohr, der neu modellierte Schweif und das fertig modellierte Vorderbein. Details wie Schweifhaare habe ich mit einer Nadel eingeritzt.Drahtgestell

Eigentlich ist die Reparatur nun abgeschlossen. Entweder man pinselt die graue Modelliermasse weiß, damit die Korrektur nicht auffällt, oder bemalt die Porzellanfigur neu.

Ich habe mich für eine Neubemalung entschieden. Sobald die Modelliermasse durchgetrocknet ist, folgt zunächst eine Grundierung (in diesem Fall Gesso, vermischt mit braun-beiger Acrylfarbe)Grundierung

Weiter geht es mit der Schattierung. Diese besteht aus Pastellkreide, welche ich zerkrümelt und mit Pinsel in mehreren Schichten auf die Figur aufgetragen habe.Grundierung

Demnächst geht es weiter 😉

Advertisements

Jetzt wird gebastelt: Eine zerbrochene Porzellanfigur reparieren

Dieses Porzellanpferd war eine große Überraschung für mich. Habe es als Dreingabe zu einer anderen Porzellanfigur bekommen. Es befindet sich in einem sehr schlechten Zustand.  Das Porzellanpferd ist komplett vom Sockel abgebrochen, es fehlt das rechte Vorderbein, ein Ohr und der Schweif sowie Stücke der Hinterbeine. Da mir die Figur aber gut gefällt, habe ich versucht diese wieder zum Leben zu erwecken.

So kam die Porzellanfigur bei mir an:Zerbrochene Franklin Mint Porzellanfigur

Was ich für die Porzellanreparatur benötige:

  • Zwei-Komponenten-Epoxydkleber
  • Minibohrer / Dremel mit Diamantbohraufsatz
  • Stabiler Draht
  • Zwei-Komponenten Modelliermasse (z.B. Apoxie)

Zuerst bohre ich mit dem Diamantaufsatz Löcher in das Vorderbein, an die Stelle des fehlenden Ohres, in die Hinterbeine, Schweifrübe und Sockel.  Die Löcher benötige ich um Drahtstifte zum stabilisieren der Bruchstellen anzubringen.
Insgesamt ist das Bohren der Löcher eine relativ zeitaufwändige Arbeit, da Porzellan bei zuviel Druck an dem Minibohrer leicht bricht, die Bohrstellen zwischendurch gekühlt werden müssen und Porzellan durch seine Härte schwer zu bearbeiten ist.

Hier sieht man am Vorderbein das Ergebnis: Löcher in Porzellan gebohrt

Wenn alle Löcher gebohrt sind, passt man die Länge der Drahtstifte an, so dass man die Figur an den Bruchstellen zusammenstecken kann.  Erst dann trägt man großzügig Zwei-Komponenten-Epoxydkleber in den Bohrlöchern und auf den Drahtstiften auf.

Damit alles hält muss man sich evtl. ein paar Stützhilfen anbringen:Drahtgestell

Nun muss alles erstmal gut durchtrocknen bevor es weitergeht.